Was kostet die Installation einer Klimaanlage?

15.01.2018 22:04

Klima kostenKlimaanlage installieren - Der genaue Überblick über die gesamten Kosten: 


- Klimaanlage (Splitanlage): 600 bis 2.000 Euro
- Betriebskosten: 85 bis 250 Euro pro Jahr
- Installation: 650 bis 2000 Euro
- Inbetriebnahme: 350 bis 700 Euro

Damit belaufen sich die Gesamtkosten vom Kauf bis hin zur Inbetriebnahme der Klimaanlage bzw. einer Split-Anlage, die fest im Raum installiert wird, auf 1.685 bis 4.950 Euro. Der Einbau ist auf jeden Fall sinnvoll, denn in neuen Gebäuden ist eine ausreichende Lüftung aufgrund einer starken Dämmung nur schwer oder gar nicht möglich. Die Feuchtigkeit kann insbesondere im Bad und in der Küche nicht entweichen, wodurch sich Schimmel bilden kann. Die Klimaanlage hilft dabei, die Luftzirkulation zu verbessern und den Raum optimal zu klimatisieren. Bei den Klimaanlagen wird zwischen den mobilen und fest montierten Split-Klimaanlagen unterschieden. Mobile Anlagen sind in der Anschaffung die günstigste Variante. Sie kosten im Baumarkt oder Discounter ab 100 Euro, haben jedoch gewöhnlich einen hohen Stromverbrauch und Geräuschpegel. Bei besser verarbeiteten Geräten beträgt der Preis rund 800 Euro. Doch sie sind nicht so robust und effizient wie die Split-Anlagen. Letztere arbeiten aufgrund der stärkeren Kühlleistung effizienter als mobile Geräte und überzeugen durch einen energiesparenden Betrieb. Soll die Anlage in mehreren Zimmern installiert werden, sind Multisplit-Anlagen ideal. Die Anschaffungskosten belaufen sich für jedes weitere Gerät auf etwa 1.500 Euro.
 

Höhe der Kosten für einen Fachmann

Der Fachmann bietet wertvolle Unterstützung bei der Auswahl eines passenden Modells und beim Einbau der Klimaanlage, der sich je nach gewähltem Gerät an der Außenwand oder im Inneren des Hauses eignet. Bei Split-Anlagen wird der Kompressor gewöhnlich außen montiert. Ein Fachmann führt die Installation ordnungsgemäß durch. Die elektrischen Anschlüsse dürfen ohnehin nur von ihm angebracht werden. Die Kosten betragen durchschnittlich 250 Euro. 

Was gibt es bei der Installation der Klimaanlage zu beachten?

Jährlich fallen Betriebskosten an  

Mobile Geräte

Bei mobilen Klimaanlagen beträgt die Leistung durchschnittlich 1.000 Watt, woraus sich Betriebskosten von circa 24 Cent pro Stunde ergeben. Läuft die Klimaanlage 500 Stunden im Jahr, betragen die Betriebskosten für die Nutzung im Jahr ungefähr 120 Euro.

Split-Klimaanlagen

Bei Split-Anlagen ist die Leistung höher. Die Betriebskosten betragen pro Stunde etwa 17 Cent und bei einer Laufzeit der Anlage von 500 Stunden somit circa 80 Euro. 

Energieverbrauch

Vor allem der Stromverbrauch der Klimaanlage ist für die tatsächlichen Kosten entscheidend. Eine einfache und schnelle Orientierung bietet hierfür das EU-Label. Raumklimageräte werden in Energieeffizienzklassen eingeteilt. Die Kennzeichnung ist gesetzlich vorgeschrieben. Es sollten Geräte der Energieeffizienzklasse A gewählt werden. Ein A-Gerät verbraucht im Vergleich zu Anlagen mit der Klasse C bis zu 15 Prozent weniger Energie. Die sparsamen Modelle müssen dabei nicht unbedingt teurer sein.

Zentrale Lüftungsanlage zur Versorgung von ganzen Wohnungen oder Häusern als Alternative

Eine gute Alternative zur Klimaanlage ist ein zentrales Lüftungssystem. Das komplette Gebäude wird hierbei über die Lüftungsanlage versorgt. Die Feuchtigkeit und schlechte Gerüche werden herausgefiltert. Die zentrale Lüftungsanlage eignet sich vor allem für sehr gut gedämmte Gebäude wie Passiv- oder Nullenergiehäuser. Der bauliche Aufwand und die Installation sind im Vergleich zu einfachen Klimaanlagen jedoch aufwändiger, da im gesamten Haus Lüftungskanäle notwendig sind. Es gibt reine Abluftsysteme sowie Systeme zum Regeln der Zu- und Abluft. Bei reinen Abluftanlagen kann mittels Wärmepumpe aus der Abluft Energie zurückgewonnen werden. Zentrale Zu- und Abluftanlagen gelten als Non-Plus-Ultra, denn sie vermeiden Feuchtigkeit und Schimmel und tragen ganz entscheidend zur Verbesserung des Wohnklimas bei. Sie sind jedoch in der Anschaffung mit ungefähr 12.000 Euro viel teurer als reine Abluftanlagen. 

Was gibt es beim Einbau in einer Mietwohnung zu beachten?

In einer Mietwohnung kann problemlos eine mobile Klimaanlage aufgestellt werden. Bei einem festen System verhält es sich anders. Hier muss der Eigentümer den Einbau genehmigen. Dies gilt insbesondere, wenn ein Wanddurchbruch notwendig wird.
Eine Alternative sind Schlauchverbindungen, wenn die Anlage bei geschlossenen Türen nicht genutzt werden soll. Ebenso zu beachten ist die Lautstärke, da Kühlmodule oftmals sehr laut sind und dies zu Problemen führen kann, vor allem im Sommer, wenn viele nahezu durchgehend die Fenster offen haben. Die Geräusche sollten am besten Zimmerlautstärke nicht überschreiten. Der Dezibel-Wert gibt Aufschluss. Viele Klimageräte erreichen mit mehr als 50 Dezibel durchaus Zimmerlautstärke, wobei moderne Anlagen teilweise deutlich darunter bleiben.

Förderung für die Installation einer Klimaanlage

Es gibt für den Einbau einer Klima- oder Kälteanlage vom BAFA (Bundesamt für Wirtschaft sowie Ausfuhrkontrolle) Fördergelder für Unternehmen, gemeinnützige Organisationen und öffentliche Einrichtungen wie Krankenhäuser oder Schulen. Das Gleiche gilt für die Optimierung von Klimaanlagen. Privatpersonen können diese Zuschüsse nicht beantragen. Ein Sachkundiger erstellt ein Gutachten und prüft die geplante Investition. Die Förderung muss allerdings vor dem Beginn des Einbaus der Anlage gestellt werden. 

Fachunternehmen beauftragen

Ein Fachmann führt den Einbau professionell durch und kann zu Vor- und Nachteilen verschiedener Geräte, zur Lautstärke, Energieeffizienz und vieles mehr beraten. Im Idealfall erfolgen Kauf und Installation aus einer Hand.

Checkliste für den Einbau einer Klimaanlage:

Einbau planen:

- In wie vielen Räumen wird eine Klimaanlage benötigt?
- Eigenen Kältebedarf realistisch einschätzen
- Planung der Installationsorte: Die Anschlüsse und Rohrleitungen sollten keine übermäßig aufwändigen Eingriffe in die Bausubstanz erforderlich machen. 
- Ein Fachmann kann zu einem passenden Modell beraten.
- Muss vom Vermieter eine Erlaubnis eingeholt werden?
- Steht eine Förderung zu? Dann sollte der Antrag zur Förderung vor dem Einbau gestellt werden.
- Verschiedene Angebote von Fachfirmen zum Einbau der Anlage einholen und vergleichen. 
- Zuletzt wird der Auftrag vergeben.

Installation der Klimaanlage:

- An welchem Platz soll die Montage der Anlage erfolgen? 
- Haben die Handwerker genügend Platz zum Arbeiten?
- Installation der Klimaanlage 

Nach der Installation der Klimaanlage:

- Funktionsfähigkeit prüfen
- Anlage regelmäßig vom Fachmann warten und reinigen lassen
- Regelmäßig angesammeltes Kondenswasser leeren

Fazit

Klimaanlagen sind sehr nützlich, doch das Gerät muss zum eigenen Kühlungsbedarf passen. Gerät es ständig an die Grenze seiner Leistungsfähigkeit, verbraucht es überdurchschnittlich viel Energie und verschleißt schneller. Moderne Klimageräte verfügen über einen sehr flexiblen Kompressor. Die automatische Drehgeschwindigkeitsregelung hält dabei die Temperatur im Raum konstant und verringert den Energieverbrauch um etwa 25 Prozent. Diese Geräte sind außerdem leiser. Es gibt zudem nützliche Zusatzfunktionen wie eine Fernbedienung, ein Timer, eine Programmierfunktion, Luftfilterung und Wärmepumpenfunktion.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.